Mitglieder

Nayarí Castillo
www.nayaricastillo.com
castillo@reagenz.at

Molekularbiologin und Künstlerin (MFA Public Art and New Artistic Strategies, Bauhaus-Universität, Weimar, DE). Sie ist spezialisiert in Kunst im öffentlichen Raum. Ihre Interventionen setzen sich mit Geschichte, Zeit und Raum auseinander und betonen dabei Experimente zu Wahrnehmung und Engagement. Castillo hat zahlreiche Preise und Stipendien gewonnen, darunter das Arbeitsstipendium der Stadt Graz (AT) und den CIFO Preis 2014, Miami (USA).

Sie hat internationale Projekte koordiniert – Stories from the Edge (storiesfromtheedge.net) und Inverting Battlefields (inclusiveeurope.net). Sie war an mehreren Universitäten Lehrbeauftragte und Gastprofessorin, darunter am Institut für zeitgenössische Kunst der TU Graz. Gegenwärtig arbeitet sie als Forschungsassistentin am Institut für Raumgestaltung der TU Graz.

David Pirrò
pirro.mur.at
pirro@reagenz.at

Klangkünstler und Wissenschaftler in Graz, Österreich. Studierte Klavier und erwarb einen Master in Theoretischer Physik sowie einen Master in Computermusik und audiovisueller Komposition am Konservatorium „G. Tartini “in Triest. Seit 2007 arbeitet er am IEM (Institut für elektronische Musik und Akustik) in Graz, Österreich, wo er derzeit gemeinsam mit Hanns Holger Rutz das vom FWF finanzierte künstlerische Forschungsprojekt „Algorithms that Matter“ (almat.iem.at) leitet.

Seine künstlerische Arbeit umfasst interaktive Kompositionen und Klanginstallationen sowie audiovisuelle und elektroakustische Stücke. In diesen Arbeiten sind sowohl performative als auch räumliche Aspekte zentrale Aspekte. Er ist der Entwickler und Betreuer der Software-Umgebung, die er im Rahmen seiner Promotion entwickelt hat.

Hanns Holger Rutz
www.sciss.de
rutz@reagenz.at

Klangkünstler, Komponist und Forscher im Bereich der elektronischen Musik und digitalen Kunst. Er lebt und arbeitet in Graz. Er arbeitete am Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM), wo er jüngst gemeinsam mit David Pirrò das vom FWF finanzierte künstlerische Forschungsprojekt „Algorithms that Matter“ (almat.iem.at) leitete. Er erwarb einen PhD in Computermusik.

Seine Arbeiten umfassen Klang- und intermediale Installationen, Live Improvisation und elektroakustische Komposition, worin jeweils die Entwicklung und Erforschung von Software und Algorithmen eine wichtige Rolle spielen. Er hat zahlreiche neuartige Open Source Programme geschaffen. Die zentralen Themen seiner Arbeiten sind die Materialität von Schreibprozessen – Vorgängen in denen die Zeit, in der ein Werk von einem Menschen oder einer Maschine geschrieben wird, mit der Performance Zeit verwoben ist – sowie die Trajektorien ästhetischer Objekte, wenn sie sich über die Grenzen einzelner Arbeiten und Künstler*innen hinweg bewegen und dabei verändern.

Helene Thümmel
thuem.mur.at
thuem.tumblr.com
thuemmel@reagenz.at

Künstler und Bühnenbildnerin in Graz und Nova Gorica. Studium der Architektur (BA) in Graz, Österreich und Medienkunst / Neue Medien (MA) an der School of Arts in Nova Gorica, Slowenien. Seit 2010 arbeitet sie als Bühnen- und Kostümbildnerin für Theater- und Filmproduktionen und ist/war Teil verschiedener Kunstkooperationen und -verbände.

Beeinflusst vom Theater arbeitet sie an der Entwicklung von Situationen und Umständen mit Text, Objekten, Videos, Collagen, Fotografie sowie architektonischen Lösungen oder Installationen.